Laichinger Wirtschaftsvereinigung: Blick ins Archiv von 2012

Laichinger Wirtschaftsvereinigung: Blick ins Archiv von 2012

Laichinger Wirtschaftsvereinigung: Blick ins Archiv von 2012

Archivbild: bei der Einführung des Laichinger Älblers. FOTO: KUHN-URBAN

21.09.2022

Vor zehn Jahren hat die Wirtschaftsvereinigung die Regionalwährung „Laichinger Älbler“ eingeführt.

Bericht aus dem SZ-Archiv:

LAICHINGEN - Elf Monate lang haben die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Laichingen (WVL) auf diesen Moment hingearbeitet: die Einführung der Regionalwährung „Laichinger Älbler“. In wenigen Tagen ist es nun soweit: Beim verkaufsoffenen Sonntag am 30. September können die Menschen in Laichingen die funkelnden Münzen erstmals in die Hand und in Augenschein nehmen.

Die erfolgreiche Umsetzung von der Idee bis zum fertigen Produkt feierten etwa 50 Gewerbetreibende und ihre Angehörigen bei einer „Geburtsstunde“ der Währung am Montagabend im Auditorium der Volksbank Laichinger Alb. Ursula Mangold vom Arbeitskreis Handel der WVL freute sich über die rege Beteiligung der Laichinger Firmen an der Währungs-Aktion. „Anfangs hatten wir gehofft, dass 25 Händler dabei sind. Als es 30 waren, haben wir eine Flasche Sekt aufgemacht“, erzählte Ursula Mangold schmunzelnd. „Völlig überwältigt“ sei man dann gewesen, als letztlich 42 Gewerbetreibende ihre Teilnahme an dem Vorhaben zusagten.

Noch bevor der „Laichinger Älbler“ seinen Platz in den Geldbeuteln der Menschen findet, hat er schon einiges bewirkt – zumindest bei der Wirtschaftsvereinigung. „Er schweißt uns zusammen“, sagte Thomas Bunth vom Albmarkt in einem Video, das eigens für die „Geburtsstunde“ erstellt worden war. Darin erzählen unter anderem vier Gewerbetreibende von ihren bisherigen Eindrücken. „Man sieht, was für eine tolle Gemeinschaft wir sind“, bilanzierte Manuela Ruppert von „Manu’s Geschenkelädele“. Der „Laichinger Älbler“ bringe aber auch die einzelnen Geschäfte voran, ist Mike Gerber vom „bikecenter Alb“ überzeugt. Und für Peter Richard von der gleichnamigen Allianz-Vertretung liegen die Vorteile auch im Hinblick auf die derzeitige Lage des Euro auf der Hand: „Spanien, Portugal und Griechenland – das macht uns jetzt nichts mehr aus. Denn wir haben unseren ,Älbler‘“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Besonderer Platz für erste Münze

Der erste „Laichinger Älbler“ erhält übrigens einen Ehrenplatz: WVL-Kassier Ralf Schiffbauer überreichte Jutta Schmid-Harscher, Amtsleiterin der Stadt Laichingen, die Münze, die fortan im Archiv der Stadt aufbewahrt wird. Ebenfalls einige Münzen erhielten die an der Aktion beteiligten Gewerbetreibenden am Montagabend. Sie verkaufen die Münzen erstmals beim verkaufsoffenen Sonntag ihren Kunden.

Insgesamt ließ die Wirtschaftsvereinigung 5000 Münzen bei der Württembergischen Münzprägeanstalt Dr. Ising GmbH mit Sitz in Heubach (Ostalbkreis) prägen. Die restlichen Münzen, die noch nicht an die Händler gingen, ruhen bislang noch im Tresor der Volksbank Laichinger Alb und in den Kassen der Händler. Ralf Schiffbauer nahm die Händler am Montagabend auch in die Pflicht: „Sie sind gefordert, damit der ,Laichinger Älbler‘ ein Erfolg wird.“Fernsehteam besucht Laichingen.