Hier rockt das Argental

Hier rockt das Argental

Hier rockt das Argental

Hauptact am Freitagabend: die Band Antiheld. FOTO: CHRISTIAN MESSNER

25.08.2022

Am kommenden Freitag und Samstag, 26. und 27. August, veranstalten die SG Argental und der Förderverein SGA wieder das beliebte Festival „Rock im Vogelwald“ an der Argen in Laimnau. Insgesamt zehn Bands werden an beiden Tagen für fetzige Unterhaltung sorgen.

LAIMNAU – Am Wochenende
steppt an der Argen in Laimnau bei „Rock im Vogelwald“ wieder zwei Tage lang der Bär. Die Veranstalter von der SG Argental und dem dazugehörigen Förderverein sorgen wieder für ausreichende Bewirtung. Los geht die 34. Auflage des Kultfestivals am kommenden Freitag um 19 Uhr mit der Band Post Pacific. Die junge Band vom Bodensee verzückt das Publikum mit einem kraftvollen und melodischen Pop-Punk.

Danach ist Blöff the Monkey an der Reihe. Mit einer energiegeladenen Liveshow präsentieren sie einen rockigen, funkigen, teils von Hardrock und Punk geprägten Sound. Anschließend heißt es Heimvorteil: Die Tettnanger Band GRV spielt Blues-Rock von Jimi Hendrix bis ZZ Top.

Hier rockt das Argental-2
Erfrischend und mit viel Esprit: The Esprits. FOTO: FOXGROUND
Hier rockt das Argental-3
Die Rocker von Moosemania spielen am Samstag FOTO: BAND

Musiker aus der Region

Weiter geht es dann mit Sour Mash. Die Band vom Bodensee fabriziert keinen musikalischen Einheitsbrei, der nur sauer aufstößt, sondern bringt einen schnörkellosen und dynamischen Hardrock auf die Bühne, der es in sich hat. Höhepunkt und Abschluss des ersten Festival-Tages ist dann der Auftritt der Gruppe Antiheld. Die fünf Musiker aus Stuttgart haben sich einem energetischen Mix aus extrem eingängigen, deutschsprachigen Rock und Pop verschrieben.

Um 18 Uhr am Samstag übernehmen Rezzo’s Komplott den Part als Eröffnungsband des Tages. Der Singer/Songwriter Rezzo spielt zusammen mit seinen Kumpels Rossi, Franky und Felix einen gelungenen Mix aus Rolling Stones Gitarren und deutschem Alternative-/Blues-/Garage-Rock. Als Nächstes gibt sich dann Moosemania die Ehre. Die dreiköpfige Rockband aus Deutschland hat sich erst 2019 gegründet und bevorzugt Songs, die witzig, ironisch, gut überlegt und ruhig auch mal etwas komplexer daherkommen.

Tolle Newcomer-Bands

Noch jünger ist im Anschluss die Band Lit Villains, die sich 2020 zusammengefunden haben. Die drei Jungs aus Karlsruhe und Stuttgart bringen mit fetzigem Rock’n’Roll das Publikum zum Abtanzen. Etwas roher und direkter klingt die Musik, wenn dann die Gruppe Skalp ihren Auftritt hat. Mit ihrem modernen Rocksound erzählen sie kleine, spezielle Geschichten. Zum Abschluss des diesjährigen „Rock im Vogelwald“ sorgen die Newcomer von The Esprits für Stimmung. Die Band aus Norddeutschland bietet zu ihrem Alternativ-Rock eine richtig abgefahrene Bühnenshow. Stephan Augat 

Info

Einlass auf das Festivalgelände ist am Freitag um 18 Uhr, am Samstag um 17.30 Uhr. Es gibt wieder zwei Abendkassen. Am Freitag kostet der Eintritt 25 Euro, am Samstag 30 Euro und ein Zwei-Tages-Ticket kostet 49 Euro. Camping ist nur mit Festivalticket auf der ausgewiesenen Fläche gestattet.

Weitere Informationen unter www.vogelwald.de