Wangener Rad-Union: Sportlich eine hochinteressante Angelegenheit

Wangener Rad-Union: Sportlich eine hochinteressante Angelegenheit

Wangener Rad-Union: Sportlich eine hochinteressante Angelegenheit

Bei Schlechtwetter müssen die Radfahrer auch mit den schwierigen Umständen zurechtkommen - doch in diesem Jahr könnte es trocken bleiben: Für Sonntag wird ein Mix aus Sonne und Wolken erwartet. FOTOS: SUSI WEBER/ARCHIV

14.09.2022

Zum 88. Mal machen sich am Sonntag, 18. September, wieder die Radsportler auf den 92-Kilometer-Kurs am Rande der Wangener Altstadt. Das Wangener Radkriterium kehrt zurück zu seinen Wurzeln und wird ein klassisches Kriterium mit rund 50 Fahrern aus dem In- und Ausland werden.

WANGEN - Überwiegend sind es Kriteriumsspezialisten, die sich durch den neu gestalteten Kreisverkehr an der Ecke Lindauer Straße/Gegenbaurstraße neu einstellen werden müssen. Überhaupt wird die übliche Strecke etwas anders aussehen als gewohnt. Anders ist dieses Mal auch der finanzielle Rahmen: Der Eintritt ist frei. ,,Unter sportlichem Aspekt wird das ein hoch interessantes Rennen werden", sagt Christian Rieg, Vorsitzender der Wangener Rad-Union. Sozusagen ein Rennen in Vollendung. Denn Profis sucht man im Fahrerfeld in diesem Jahr vergeblich, dafür mischen viele Spezialisten mit. Einer davon ist Jonas Schmeiser, Vorjahressieger und gleichzeitig Deutscher Kriteriumsmeister 2021 und 2022. Mitbringen wird der Sportler des RSC Kempten acht Vereinskollegen, die sicherlich alles daransetzen werden, dass Schmeiser zum dritten Mal Sieger des ältesten Radkriteriums Deutschland wird und das Goldene Rad der Stadt Wangen dann behalten dürfte. Verhindern möchte dies vor allem die Wangener Connection rund um Hermann Keller und den Neuzugang Oliver Matthias. - Im Trikot des Teams 54 x 11 starten die Wangener Fabian Danner und Silias Motzkus. Mit dabei sind auch die Teamkollegen von Hermann Keller aus dem Team ,,Embrace the world”. Neu gestaltet ist nicht nur die Ecke Lindauer Straße/ Gegenbaurstraße durch den Kreisverkehr. ,,Wir haben auch den Start weiter nach vorne verlegt, etwa auf Höhe Schattmaier, und werden die Strecke verschlanken", erläutert Rieg. Folge für die Fahrer: Es wird einen nicht mehr gar so langen Zielsprint geben, das Rennen schon im Urtel für die Zuschauer spannend.

Zuschauer werden wieder mehr eingebunden

Apropos Zuschauer: Sie sollen wieder verstärkt an die Strecke gelockt, ihnen die Möglichkeit des Pendelns zwischen Verkaufsoffenem Sonntag in der Altstadt und dem Kriterium gegeben werden. Zudem wird der Bewirtungsbereich ausgebaut. „Wir hoffen, dass das viele auch honorieren", sagt Rieg. Der Erlös kommt, wie auch die freiwillige Spende (statt eines Eintritts), der Jugend- und Schülerkasse zugute. Die Zuschauer werden gebeten, das eigene Auto möglichst zu Hause stehen zu lassen. Die Stadt Wangen ermöglicht zwischen 9 und 18 Uhr einen kostenlosen Zubringer mit dem Stadtbus. Der Bus fährt alle halbe Stunde, außer zwischen 11.15 und 12 Uhr und zwischen 15.15 Uhr und 16 Uhr. (SWE) 

Überblick Rahmenprogramm

Das 88. Wangener Radkriterium startet um 10 Uhr mit den U11-Schülerinnen und Schülern. Um 10.40 Uhr fällt der Startschuss für die U13-, um 11.30 Uhr für die U-15-Klasse. Um 12.45 Uhr beginnen die männliche und weibliche U17-Jugend und die männliche und weibliche U19-Juniorenklasse gemeinsam ihr Rennen. Ihnen folgt um 14.10 Uhr das Hobbyrennen, bei dem auch die Jedermänner dabei sein werden. Start zum Hauptrennen ist um 15 Uhr. Anschließend ist  Siegerehrungbei Start und Ziel. Der Eintritt für Zuschauer ist in diesem Jahr frei; eine Spende ist willkommen. Bewirtung sowie der Verkaufsoffene Sonntag gehören zum Rahmen.