Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen: Tolle Perspektiven im Ostalbkreis, so die Organisatoren

Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen: Tolle Perspektiven im Ostalbkreis, so die Organisatoren

Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen: Tolle Perspektiven im Ostalbkreis, so die Organisatoren

v.l. Ellwangens Oberbürgermeister Michael Dambacher, Claudia Prusik von der Arbeitsagentur und Landrat Joachim Bläse sind Fans der Ausbildungsund Studienmesse Ellwangen FOTO: MAB

16.11.2022

Die Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen erwartet Dich mit interessanten Einblicken in die Berufs- und Studienwelt. Sie liefert Dir eine Menge an wertvollen Informationen. Nutze die Chance und informiere Dich persönlich auf der tollen Messen nur für Dich.

ELLWANGEN - Wenn ich noch mal jung wäre...

So beginnt meist der Satz von uns Älteren, wenn es um unsere Sehnsüchte und Wünsche geht. Vor allem in der Berufswahl steckt viel davon drin, was wir wirklich gerne getan oder gemacht hätten. Meist führten die beruflichen Wege uns ganz woanders hin.

Nun stehst Du vor Deiner Berufs- und Studienwahl - und Deine Chancen, sich im Beruf oder im Studium zu verwirklichen, sind in der heutigen Zeit wahrlich nicht schlecht. Unternehmen, Schulen und Hochschulen sind auf der Suche nach engagierten Leuten und Talenten. Solche, die gerne etwas bewegen wollen.

Rund 165 Aussteller auf der Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen informieren Dich über verschiedene Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten und suchen gerade diese Talente von heute als Mitarbeiter von morgen.

Organisiert und durchgeführt wird die Ausbildungs- und Studienmesse in Ellwangen vom Landratsamt Ostalbkreis, der Stadt Ellwangen und der Bundesagentur für Arbeit. Ihre Chefs verraten Dir nun ein kleines Geheimnis, als sie noch so jung waren wie Du, ihren Wunschberuf, das, was sie noch gerne tun würden und warum sie gerade diesen, ihren, Beruf eingeschlagen haben. Du wirst überrascht sein.

Landrat Joachim Bläse

„In meiner Kindheit wollte ich eigentlich immer Pfarrer werden - und habe mich dann für den Beruf des Juristen entschieden. Nach meinen Jurastudium und meiner Tätigkeit als Anwalt wurde in Schwäbisch Gmünd die Stelle des zweiten Bürgermeisters frei. Später wurde ich dann erster Bürgermeister und 2020 wurde ich zum Landrat des Ostalbkreises gewählt. Geholfen, diesen Weg zu beschreiten, hat mir unter anderem auch mein ehrenamtliches Engagement im Sportbereich. Das sozialgesellschaftliche Engegament war ein Grundstein meiner Karriere. Ich fände es spannend, tiefer in das Thema Psychologie einzusteigen“.

Michael Dambacher, Oberbürgermeister der Stadt Ellwangen

„Als Kind habe ich mich sehr mit dem Konstruieren und Nachbauen von Fahrzeugen und Gebäuden in unterschiedlichsten Formen mit Lego-Bausteinen beschäftigt. Einen konkreten Beruf hatte ich damals noch nicht im Blick. Über verschiedene Praktikastellen bin ich in Kontakt mit Berufen im öffentlichen Dienst gekommen. Die vielfältigen Aufgabenstellungen haben mich überzeugt. Und Oberbürgermeister einer Stadt zu werdenverlangt viele Kreativität und Zielstrebigkeit. Da ich gerne handwerklich tätig bin, würde ich eine Ausbildung als Schreiner oder Kunstschmied ganz spannend finden“.

Claudia Prusik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Aalen

Pilotin, Polizistin oder Tierpflegerin - nein, das war es nicht. Vielmehr hat mich von klein auf viel sogenanntes „querbeet“ interessiert. Berufe im Handwerk, der Gesundheit und Pflege aber auch in der Verwaltung bis hin zum Hotelfach. Ich habe viele Informationen zu Berufen gesammelt und jede Menge Praktika absolviert. Ein Studium in der Arbeitsagentur hat mich dann doch sehr interessiert. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Beruf und vollauf beschäftigt. Privat interessiert mich nach wie vor das Handwerk aber auch der künstlerische Bereich“. MAB