Denkmalamt Schwendi: Herausforderungen bei der Planung, so Bauherr Jürgen Rohmer

Denkmalamt Schwendi: Herausforderungen bei der Planung, so Bauherr Jürgen Rohmer

Denkmalamt Schwendi: Herausforderungen bei der Planung, so Bauherr Jürgen Rohmer

Anfang des Jahres 2020 waren die Bestandsgebäude auf dem künftigen Areal des Vorsorge-Centers gegenüber der Pfarrkirche St. Stephanus bereits abgerissen. ARCHIV-FOTO: EDDY POLSTER

16.11.2022

Die Grundstücke für das neue Gebäude wurden im Mai 2018 sowie im Juni 2019 erworben, womit eine Grundstücksfläche von knapp 1600 Quadratmeter entstand.

SCHWENDI - Ein altes Bestandsgebäude wurde dann im Juli 2019 abgebrochen. Die Baugenehmigung für das Vorsorge-Center wurde im Oktober 2020 erteilt und der Spatenstich erfolgte am 24. August des folgenden Jahres.

Bei der Planung gab es allerdings einige Herausforderungen mit dem Denkmalamt und dem Landratsamt zu bewältigen, die zu erheblichen Verzögerungen geführt haben.

Vor allem beim Dach und der Fensterfront Richtung Hauptstraße musste der Bauherr Kompromisse eingehen.

Aber Jürgen Rohmer und Architekt Gottfried Strobel sind sich einig, dass das Gebäude, so wie es jetzt steht, gut gelungen, wenn nicht sogar besser geworden sei. eko