Kal-Pro-Val Neubau in Warthausen: Dank an Bauleiter und Firmen, so Jochen Bleher

Kal-Pro-Val Neubau in Warthausen: Dank an Bauleiter und Firmen, so Jochen Bleher

Kal-Pro-Val Neubau in Warthausen: Dank an Bauleiter und Firmen, so Jochen Bleher

Die Bauphase verlief reibungslos, das neue Firmengebäude wurde planmäßig fertiggestellt. Fotos: oh

26.10.2022

Hubert Bähr erklärt: „Bei einem Unwetter mit Starkregen rutschte der nordwestliche Hang unterhalb der Wiese ab und kam als Schlammlawine in unsere Baustelle. Nach diesem Ereignis war klar, dass der Hang auf der gesamten Länge gesichert werden muss." Dazu wurde der restliche Hangbereich mit Spritzbeton und Ankern gesichert.

Der restliche Bau verlief reibungslos, was laut Bleher auch dem Architekten Huchler und den ausführenden Baufirmen zu verdanken ist. ,,Es gab niemals Lieferprobleme oder Verzögerungen in der eigentlichen Bauphase, wie man es gerade oft hört. Dafür möchten wir uns bei allen ausführenden Gewerken ganz herzlich bedanken."

Besonders glücklich ist Jochen Bleher auch mit der Lage des neuen Firmensitzes und sagt: ,,Der Standort ist ideal, weil wir in der Nähe zu unseren größten Kunden wie Boehringer Ingelheim aus Biberach, Rentschler aus Laupheim, aber auch Vetter aus Ravensburg sind. Die Umgehungsstraße ist ein großer Vorteil und wenn der Aufstieg zur B30 einmal fertig ist, wird die Anbindung an die Region nochmal besser sein."

Am 1. August konnte Kal-Pro-Val den neuen Firmensitz offiziell in Betrieb nehmen. Jochen Bleher sagt:

,,Wir freuen uns, auch unsere Kunden im neuen Gebäude begrüßen zu dürfen. ,,Es besteht aus einem Kalibrierlabor, Büros für die Verwaltung und Dokumentation sowie mobilen Arbeitsplätzen. Von den 75 Mitarbeitern seien aber so gut wie nie alle gleichzeitig dort, sagt Bleher. „Die Mehrzahl der Mitarbeiter sind bei Kunden vor Ort an den Anlagen und nutzen auch hier die Vorteile von mobilen Arbeitsplätzen."

Eine Anekdote kann Bleher auch noch erzählen: ,,Bei unserem neuen Firmenlogo am Gebäude sollte das ,,Pro" eigentlich orange sein, nicht das ,,Val". Das ist ein kleines Missgeschick der Firma, die uns das angefertigt hat. Es wird bald geändert und wir nehmen es mit Humor." (mf)