Bischof Bertram segnet Kita St. Markus in Weissensberg am Samstag

Bischof Bertram segnet Kita St. Markus in Weissensberg am Samstag

Bischof Bertram segnet Kita St. Markus in Weissensberg am Samstag

Die neuen Räumlichkeiten sind lichtdurchflutet und in hellen Farben gestrichen. Noch sind allerdings nicht alle Bauzäune weg. FOTOS: DAVID BALZER

14.09.2022

Im Jahr 2015 begannen die Planungen für einen Neubau und eine umfassende Sanierung des Altbestandes bei der Kita St. Markus. Etwa sieben Jahre später sind die Bauarbeiten nahezu abgeschlossen. Am kommenden Samstag, 17. September, werden die neuen Räumlichkeiten im Kapellenweg 1 von Bischof Bertram Meier gesegnet.

WEISSENSBERG - „Der Samstag wird ein großer Tag der Freude für uns alle, denn dann dürfen wir endlich unser neues Krippengebäude und den frisch renovierten Kindergarten einweihen", sagt Kirchenpfleger Franz Steib, der als Trägervertreter für die Kita St. Markus zuständig ist. „Ich möchte mich bei allen Beteiligten herzlich für das gelungene Projekt bedanken. Es gab zwar immer wieder Verzögerungen am Bau, doch wir haben alle Probleme in Ruhe und dank hervorragender Kommunikation stets schnell beseitigt", so Steib.

Ab 11.30 Uhr beginnt am kommenden Samstag das Programm bei der Kita St. Markus für geladene Gäste. Weißensbergs Ortspfarrer Anton Latawiec wird Bischof Bertram Meier begrüßen, außerdem begleitet eine Blaskapelle den Festakt musikalisch. Bischof Bertram wird die Kita anschließend segnen und eine Predigt halten, während die Kinder die ein oder andere Gesangseinlage zum Besten geben werden. Weißensbergs Bürgermeister Hans Kern spricht Grußworte, ebenso werden Kita-Leiterin Anna Striegel und Franz Steib zu den Gästen sprechen. Zu guter Letzt erfolgt dann die Schlüsselübergabe durch den Architekten Christian Auerbach.

Grußworte von Bürgermeister Hans Kern

Franz Steib ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: „Insbesondere der Diözese Augsburg, die uns einen Zuschuss gab, sowie der Kirchenstiftung, die das Grundstück für die neue Krippe zur Verfügung gestellt hat, gilt unserer besonderer Dank. Auch der Gemeinderat hat uns ausgezeichnet unterstützt. Die Geduld hat sich ausgezahlt", freut sich der Kirchenpfleger.

Im Frühjahr 2021 begannen die Bauarbeiten im Kapellenweg. Für die Kinder eine spannende Zeit, für die Erzieherinnen und Erzieher eine besondere Herausforderung: „Die Baustelle hat hier und da manchmal den Kita-Betrieb etwas eingeschränkt, was aber völlig normal ist. Die Kinder haben das Beste daraus gemacht und oft Baustelle gespielt oder nach den Maschinen gefragt, welche die Bauarbeiter benutzen. Jetzt wissen die Kinder auch, welche Berufe alle auf einer Baustelle vertreten sind", erzählt Anna Striegel.

Als von Mai bis Juli 2022 schließlich die Altbausanierung anstand, mussten die vier Kindergartengruppen in die Festhalle und ins Pfarrheim umziehen. Auch das gelang reibungslos. „Die Eltern und auch die Kinder haben viel Verständnis in den vergangenen eineinhalb Jahren gezeigt, dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken", betont Striegel.

Der fast 50 Jahre Altbau hat alte ein neues nun Dach bekommen. Dazu neue Böden, Beleuchtungen und Wandfarben. Auch eine neue energiesparende Heizung wurde verbaut. Natürlich haben im Zuge der Modernisierung auch die Außenanlagen eine Frischzellenkur bekommen: Viele neue Spielgeräte warten im großen Garten, der um 230 qm erweitert wurde, jetzt darauf, intensiv bespielt zu werden.

„Mein Dank gilt auch dem Personal unserer Kita, das während der belastenden Bauzeit den laufenden Betrieb hervorragend gemeistert hat", sagt Franz Steib abschließend. Nun kann die offizielle Einweihung am Samstag erfolgen. DAVID BALZER