Etwas kleiner - aber mehr Platz als vorher

Etwas kleiner - aber mehr Platz als vorher

Etwas kleiner - aber mehr Platz als vorher

Andreas und Kerstin Motsch mit Sohn Adrian, der sein zweites Lehrjahr als Schreiner im elterlichen Betrieb absolviert. FOTOS: SCHWARZ

17.09.2022

Den Ausschlag für den Neubau gaben am Ende die Kinder. Weil die Söhne Aaron und Adrian den Betrieb später mal übernehmen und Tochter Justine mit großer Sicherheit ebenfalls einsteigt, entschloss sich Andreas Motsch, seiner Firma „AM Tischler GmbH & Co. KG" innerhalb Ostrachs ein neues Zuhause zu geben: Ab sofort ist der Tischlereibetrieb in der Maria-Ferschl-Straße 15 im neuen Gewerbegebiet Königsegg zu finden.

OSTRACH - Die neue Heimat von „AM Tischler" ist flächenmäßig sogar etwas kleiner als der alte Standort in der Robert-Bosch-Straße - aber deutlich effektiver. „Während des Umzugs haben wir ausgemistet und sehr viel Zeug rausgeworfen", erinnert sich Andreas Motsch. „Deswegen haben wir jetzt mehr Platz als vorher." In nackten Zahlen sind das 1400 Quadratmeter Produktions-, 300 Quadratmeter Lager- und 400 Quadratmeter Bürofläche.

Herzstück des Betriebs ist die Produktionshalle. Andreas Motsch hat sie mit einer Fußbodenheizung versehen, die mit Gas erhitzt wird. „Das ist von der Temperierung her viel besser. Denn die Fußbodenheizung kann man auf 18 Grad hochfahren und hat dann immer konstante Wärme in der Halle", erläutert er. „So brauche ich keine Deckenstrahler mehr, das spart eine Menge Strom." Dazu hat Andreas Motsch den modernen Maschinenpark punktuell erneuert und ergänzt. „Der Lackierraum und die Absauganlage sind jetzt ebenfalls auf dem neuesten Stand, zudem habe ich eine neue Tischfräse gekauft."

Der neue Bürokomplex ist sehr repräsentativ geworden. Das Erdgeschoss teilen sich ein Aufenthaltsraum, eine WC- und Duschanlage, ein Umkleideraum, ein Büro, ein Technikraum und ein Fitnessraum. Der ist ebenfalls neu. „Die Mitarbeiter können ihn jederzeit benutzen. Das heißt, natürlich nicht während der Arbeitszeit", sagt Andreas Motsch lachend.

Im ersten Stock sind neben einem Vorraum und WCs der Besprechungsraum, das Chefbüro und das Technikerbüro zu finden. In den Räumen dominieren weiße Wände und dunkle Teppichböden, die Flure sind mit Vinyl in Parkettoptik ausgelegt.

Das komplette Gebäude ist behindertengerecht gebaut. So ist beispielsweise das Obergeschoss über einen Aufzug erreichbar. Wer lieber gehen hölzerne möchte, kann das über eine großzügige Treppe tun. Nicht nur das: Das Büro im Erdgeschoss ist so eingerichtet, dass ein Gehandicapter darin arbeiten kann.

Natürlich ist auch der Umwelt- und Energiespargedanke allgegenwärtig. „Wir haben nach KfW-55-Standard gebaut", sagt Andreas Motsch. „Das ist schon wegen der guten Fördermaßnahmen wichtig. Sonst hätten wir die neue Halle nicht bauen können." Darüberhinaus ist auf dem Dach eine 100-KW-Photovoltaikanlage installiert. 

18 KW davon werden in die Heizungsanlage für die Produktionshalle eingespeist. Die Be- und Entlüftungsanlagen im Bürobereich funktionieren mit Wärmerückgewinnung. Das kann bis zu 50 Prozent Heizenergie sparen. „In naher Zukunft denke ich über einen Speicher nach, der zwischen 50 und 80 KW hat."

Dass Andreas Motsch überhaupt in die Zukunft investiert, hängt mit seinen Kindern Justine, Aaron und Adrian zusammen. „Ich bin froh, dass sie den Beruf lernen und den Betrieb später übernehmen wollen." Aaron absolviert gerade die Technikerschule und macht den Meister, Adrian ist im zweiten Lehrjahr als Schreiner angelangt. Justine dagegen lernt Bauzeichnerin. „Wenn das nicht wäre, hätte ich irgendwann in fünf Jahren aufgehört und mit einem Kleinbetrieb weitergemacht."

So aber geht „AM Tischler" einer (hoffentlich) goldenen Zukunft entgegen. CHRISTIAN SCHWARZ

Das macht ,,AM Tischler“ -

● Innenausbauplanung
● Innenausbau komplett mit Dämmung, Bodenbelag, Fenster etc.
● Objektbau
● Kooperation mit Innenarchitekten
● Ladenbau
● Fassadenverkleidung
● Bodenbeläge
● Fenster/Türen
● Möbelbau aller Art
● Küchen mit dazugehörigen Geräten, auch Waschmaschinen (Miele-Vertragshändler)