Kampfgemeinschaft Baienfurt/Ravensburg/Vogt: Mit Respekt und Demut in die neue Saison

Kampfgemeinschaft Baienfurt/Ravensburg/Vogt: Mit Respekt und Demut in die neue Saison

Heading 2

Kampfgemeinschaft Baienfurt/Ravensburg/Vogt: Mit Respekt und Demut in die neue Saison

Mit einem Heimkampf gegen den SRC Viernheim starten die KG-Ringer am Samstag in das Abenteuer 2. Bundesliga. FOTOS: VEREIN

21.09.2022

Am Samstag, 24. September, starten die Ringer von der Kampfgemeinschaft Baienfurt/Ravensburg/Vogt in das Abenteuer 2. Bundesliga. Erster Gegner in der Neuen Sporthalle Baienfurt wird ab 19.30 Uhr der SRC Viernheim sein. Erklärtes Saisonziel des Aufsteigers ist in dieser Saison der Klassenerhalt.

BAIENFURT - Nach über zehn Jahren Ober- und Regionalliga hat es die KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt jetzt wieder ins Unterhaus geschafft: Als letztjähriger Meister der Regionalliga Baden-Württemberg ist die Mannschaft in die neu gegründete 2. Bundesliga Süd aufgestiegen. „Bei der Mannschaft und dem Umfeld ist die Vorfreude auf dieses Abenteuer riesengroß. Wir wollen auch diese Herausforderung gemeinsam mit unserem sensationellen Publikum annehmen und weiterhin zu Hause unsere Gegner in Schach halten", so KG-Vorstand Markus Bohmeier.

Und die Konkurrenten in der Liga sind nicht ohne: Mit den Traditionsvereinen VfK Schifferstadt 07, SV Siegfried Hallbergmoos oder RKG Reilingen/Hockenheim - allesamt langjährige Ringer-Hochburgen warten dicke Brocken auf das Team. Auftaktgegner SRC Viernheim, die RG Kurpfalz Löwen, die RKG Reilingen/Hockenheim, die KSV Rimbach in Hessen und die Wrestling Tigers Rhein-Nahe vervollständigen das Teilnehmerfeld. Auf die Kampfgemeinschaft warten also stets weite Anreisen zu den Auswärtskämpfen. „Wir gehen mit Respekt und Demut an die Herausforderung 2. Bundesliga heran, klares Saisonziel ist einzig und allein der Nichtabstieg", erklärt Bohmeier.

Die erfolgreiche Mannschaft aus dem Aufstiegsjahr konnte im Großen und Ganzen zusammengehalten werden. Kein Leistungsträger hat die KG verlassen. Im Gegenteil, es konnten drei vielversprechende Athleten dazugewonnen werden. Aus Griechenland kommt Georgios Pilidis, der 2021 Weltmeister der U23 in 65 kg Freistil wurde. Vom Nachbarverein KSV Taisersdorf ist Marcel Käppeler für 80/86 Freistil dazugestoßen und Rückkehrer und Routinier Benedikt Rebholz aus Konstanz verstärkt das Team in 75/80 kg Greco.

Hoffnungsvolle Talente

Auch die Nachwuchs-Talente Willi Lehn und Danny Mayr sollen behutsam an das höhere Niveau herangeführt werden. ,,Wenn wir von größeren Verletzungen verschont bleiben, sind wir in der Breite und Tiefe gut aufgestellt und können hoffentlich die eine oder andere Mannschaft richtig ärgern" gibt sich der KG-Vorsitzende optimistisch.

In der neu gegründeten 2. Bundesliga Süd kämpfen insgesamt acht Mannschaften in einer Vor- und Rückrunde um die Plätze. Am Ende wird es zwei Aufsteiger und zwei Absteiger geben. ,,Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe, sich im Mittelfeld zu halten und mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben dennoch wollen wir es erneut mit vereinten Kräften schaffen und auch in der 2. Bundesliga mitringen", sagt der sportliche Leiter, Michael Merk.

Auf sicherlich wieder spannende und spektakuläre Kampfszenen dürfen sich die Zuschauer in der 2. Bundesliga Süd freuen. Leicht dürfte die Saison für die KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt als Aufsteiger allerdings nicht werden.

Zum Auftakt kommt am kommenden Samstag der SRC Viernheim in die Neue Sporthalle nach Baienfurt. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr. Danach wird es dann richtig happig: Zuerst geht es am 1. Oktober zum SV Hallbergmoos und zwei Tage später ist der VfK Schifferstadt zu Gast. Beide Teams zählen zu den absoluten Titelaspiranten. Spätestens danach wird sich zeigen, wohin die sportliche Reise bei der KG Baienfurt/Ravensburg/ Vogt in dieser Saison geht. Stephan Augat