Streetfood-Markt und Stadtpicknick in Pfullendorf: Unterwelt, Denkmäler, staufische Spuren

Streetfood-Markt und Stadtpicknick in Pfullendorf: Unterwelt, Denkmäler, staufische Spuren

Streetfood-Markt und Stadtpicknick in Pfullendorf: Unterwelt, Denkmäler, staufische Spuren

Tipp bei der Führung durch Pfullendorfs Unterwelt am Samstag: festes Schuhwerk, Jacke und Taschenlampe! FOTOS: STADT PFULLENDORF

07.09.2022

Am Samstag, 10. und Sonntag, 11. September wird Pfullendorf zur Festmeile. Streetfood-Markt und Stadtpicknick sind nur zwei der zahlreichen Highlights. Lesen Sie mal.

PFULLENDORF - Das ist an beiden Tagen geboten:

Dritter Streetfood-Markt

Am 10. bis 11. September findet der dritte Streetfood-Markt in Pfullendorf statt. Wieder wird eine zweitägige kulinarische Weltreise geboten, auf der die Küchen dieser Welt präsentiert werden. Das heißt: Schlemmen ist angesagt! 12 Foodtrucks bieten leckeres Essen an. Dabei darf natürlich der klassische Burger genauso wenig fehlen wie Ausgefallenes vom Mexikaner oder Spezialitäten vom Balkan. Auch Vegetarier oder Veganer werden fündig, z. B. Genuss einer Bowl oder einem Quesadilla. Getränke werden ebenfalls verkauft. Hier lohnt sich ein Besuch an der Fahrbar", die für ,,Pille Palle" zuständig ist.

An beiden Tagen öffnen die Trucks ab 12 Uhr ihre Theken, samstags bis 21 Uhr und sonntags bis 19 Uhr.

Kinderspiele

Der Streetfood-Markt findet an beiden Tagen statt.

Auch für die Kleinen wird es nicht langweilig. Wer mag, dreht eine Runde mit dem Karussell oder tobt sich auf dem Spielplatz im Stadtgarten aus. Ausschließlich am Samstag gibt's folgendes Programm:

Neubürgertreff

Am Samstag findet von 10 bis 12 Uhr der traditionelle Neubürgertreff auf dem Marktplatz statt. Es gibt umfangreiches Infomaterial zur Stadt, zudem stellen einige Vereine und Einrichtungen ihr umfangreiches Angebot vor. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Stadtmusik Pfullendorf und der Chor ,,Chips & Flips". Um 12 Uhr startet zudem eine etwa einstündige kostenlose Stadtführung. Eingeladen sind nicht nur Neupfullendorfer, auch alteingesessene Bürger sind herzlich willkommen (bei Regen muss der Neubürgertreff ausfallen).

Flohmarkt

Als zusätzlichen Anziehungspunkt findet von 9 bis 16 Uhr im Bereich der unteren Hauptstraße ein Flohmarkt statt.

Städtische Museen

An diesem Samstag sind die beiden städtischen Museen im Bindhaus und im Alten Haus bereits ab 12 Uhr geöffnet. Bis 17 Uhr können Besucher im Heimat- und Handwerkermuseum in Bindhaus einen Streifzug durch alte Zeiten unternehmen. Im Erdgeschoss finden sie zum Beispiel einen alten Krämerladen und ein klassisches Schulklassenzimmer. Im ersten Obergeschoss können sie auf den Spuren der Familie Probst durch deren altertümliche Wohnung wandeln und im zweiten Geschoss beginnt die fünfte Jahreszeit mit der Ausstellung der Pfullendorfer Fasnetsfiguren. In der benachbarten Scheune erfahren sie mehr zu den alten Handwerkszünften.

, Im Museum der Stadtgeeschichte im Alten Haus dreht - sich alles um die Gründung und Entwicklung Pfullendorfs. Besonders interessant ist das Modell der Stadt um etwa 1830, das alle Stadttore zeigt. Ebenso gibt es ein kleineres e Modell der ersten Grafenburg im mutmaßlichen Zustand aus dem 12. Jahrhundert.

Pfullendorfs Unterwelt

Ab 17 Uhr können Besucher gemeinsam mit den Gästeführern die einzigartigen Sandsteinkeller unter der Altstadt besichtigen (fünf Euro pro Kopf und Nase). Kombiniert mit einem Rundgang durch die ehemalige Reichsstadt, erfahren sie spannende Details in schummrigen Ecken, die sonst nicht zugänglich sind. Eine Anmeldung bei der TouristInformation ist erforderlich.

Stadtpicknick mit Tommy Haug

Ab 18 Uhr verwandelt sich der Pfullendorfer Stadtgarten in eine Picknickwiese. Live und Unplugged spielt Tommy Haug und unterhält die Besucher mit ehrlicher und handgemachter Musik. Wer möchte, bringt seinen gefüllten Picknickkorb mit oder versorgt sich beim nur wenige Meter entfernten Streetfood-Markt mit leckeren Speisen und gekühlten Getränken. Es gibt keine Sitzmöglichkeiten vor Ort (bei Regen fällt das Picknick aus).

Und so geht's am Sonntag weiter:

Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag stehen die Kulturdenkmäler der Stadt im Mittelpunkt. Von 10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr öffnet neben den städtischen Museen auch das Obertor seine Pforten. Neugierige können nach Herzenslust die historische Doppeltoranlage erkunden und den Ausblick vom 38 Meter hohen Turm genießen. Ein Gästeführer steht als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

Stadtführung ,,Auf Staufers Spuren"

Um 14.30 Uhr startet eine zweistündige historische Stadtführung (fünf Euro pro Kopf und Nase). ,,Auf Staufers Spuren" wandeln die Besucher durch Pfullendorf und erfahren mehr über die Geschichte der Stadt, die Fachwerkhäuser und die bedeutenden Denkmäler Pfullendorfs. Eine Anmeldung bei der Tourist-Information ist erforderlich. PR/CSC

Fahrtag der Räuberbahn

Wie gewohnt fährt auch am Sonntag, 11. September die Räuberbahn und verbindet Pfullendorf mit Burgweiler, Ostrach, Hoßkirch, Altshausen und Aulendorf. Die Räuberbahn (Abfahrt Aulendorf 9.13 Uhr, Ankunft Pfullendorf 10.10 Uhr) bringt Besucher bequem nach Pfullendorf. Von dort fährt sie dann jeweils um 10.18, 14.18 und 17.18 Uhr retour und bietet so all jenen, die nicht in Pfullendorf mitfeiern wollen, die hervorragende Gelegenheit, mit dem Rad oder den Wanderschuhen die schönen Gegenden Oberschwabens zu erkunden. Egal ob beim Baden am Hoki-See, bei der Besichtigung des Schlosses Aulendorf oder der Räuberbahnnutzung als Zubringer zu interessanten und abwechslungsreichen Radtouren - im Räuberland ist immer vieles geboten.