So sieht Tradition aus

So sieht Tradition aus

So sieht Tradition aus
14.09.2022

O’zapft is! Das größte Volksfest der Welt lädt nach einer Corona-Pause vom 17. September bis zum 3. Oktober nach München ein. Auch in der Region gibt es vereinzelt Festlichkeiten. Neben Brezn und Bier darf dabei vor allem eins nicht fehlen: die Tracht!

Die Bluse

Unter dem Dirndl tragen Frauen in der Regel eine klassische weiße Bluse, wobei in den letzten Jahren mehr Farben hinzugekommen sind – und auch die Materialien können variieren. Derzeit im Trend: Blusen aus Spitze oder mit Spitzenapplikationen, die meist tief ausgeschnitten sind. Aber auch hoch geschlossene Dirndl-Bluse sind nicht verkehrt. Empfohlen wird in jedem Fall, bei einem bunten Dirndl eine weiße Bluse zu tragen und bei einem schlichten Dirndl eine farbige Bluse.

Die Schürze

Wichtig ist, dass die Schürze mit der Saumlänge des Kleides abschließt. Der Dirndlschleife kommt eine besondere Bedeutung zuteil – genauer gesagt der Art und Weise, wie sie gebunden wird: Rechts bedeutet, dass man vergeben ist. Links bedeutet, dass man Single ist. Wird die Schleife mittig gebunden, so sagt man, ist die Frau noch eine Jungfrau – heutzutage wird die Dirndlschleife nur noch bei Kindern mittig gebunden. Eine letzte Variante wäre, die Schleife hinten in der Mitte zu binden, das machen jedoch nur verwitwete Frauen.

Die Jacke

Damit das schöne Outfit nicht unter einer gewöhnlichen Jacke versteckt wird, gibt es spezielle Dirndl-Jacken (sogenannte Janker) aus gewalkter Schafwolle. Alternativ dazu gibt es Modelle aus feiner Wolle, die auch warm halten.

Die Schuhe

Spezielle Trachtenschuhe für Frauen gibt es nicht. Es heißt: Alles, was bequem ist. Was sich auf der Wiesn aber nicht schickt, sind Sneaker oder Stiefel. Für Männer sind Trachtenschuhe - Haferlschuhe - ein Muss.

Die Lederhose

Das Besondere an der Lederhose ist das robuste Material, das äußeren Einflüssen standhält. Abgesehen davon, dass die Lederhose auch schön warm hält. Da ist es kaum verwunderlich, warum man immer mehr Frauen erspäht, die lieber zur Damen-Trachtenshorts greifen als zum Dirndl.

Das Hemd

Ähnlich wie die bayerische Flagge, finden sich auf vielen Trachtenhemden Karomuster. Dabei spielt die Farbe keine Rolle.

Die Wadenwärmer

In Bayern werden sie Loferl, Stutzn oder Beinhösl genannt - die Wadenwärmer.

Sie werden unter dem Knie an den Unterschenkeln getragen, um die Waden zu betonen. Das Material besteht in der Regel aus Wolle, um die Beine zu wärmen. Gemäß der Tradition werden die Loferl nicht mit Socken kombiniert, sondern ausschließlich mit nicht sichtbaren Füßlingen, die in den Trachtenschuhen getragen werden. Quelle: stern.de